Gästebuch

Kommentar von Fam. Dr. Michalsky

Liebe Frau Klenke, auch wir sind super zufrieden!
Unsere Blaustirnamazone Kiki hatte laut Tierarzt einen Schub von Aspergillose Schimmelpilze. Sie saß bzw. lag eher mit geschlossenen Augen auf dem Ast, fraß kaum noch und atmete mit dem ganzen Körper. Die "Spezialisten" gaben ihr keine Chance mehr, aber einen Freund, der einen schon 30 Jahre begleitet, den geben wir nicht so schnell auf.
Uns wurde Fr. Klenke empfohlen, da es nicht so viele PapageienHeilkundler gibt.
Was sollen wir sagen. Ob Sie es glauben oder nicht. Nach nur zwei Behandlungen! Saß Kiki wieder aufrecht mit offenen Augen und atmete zwar immer noch geräuschvoll mit offenen Schnabel, doch schon nach der nächsten Behandlung konnte Kiki wieder mit dem Radio um die Wette pfeifen, fressen, fliegen und ihre Freunde necken. Und ist bis heute ist sie ohne Beschwerden. Ist das nicht ein Wunder?
Wir sind überglücklich, an Frau Klenke gekommen zu sein.
Alle Besten Grüße von uns, Fam Dr. Michalsky

Kommentar von Anja Trögeler, Wuppertal

Seit dem 19.04.201 sind meine Großbaustelle Polina (8 jährige Whippet-Mix-Dame) und ich bei Frau Klenke in Therapie. Ich sage nur GOTT SEI DANK.
Nach ettlichen jahrelangen Tierarzt- und Tierklinikbesuchen, ja sogar ein Tierheilpraktiker war dabei. Und nichts aber auch gar nichts hat meiner Fellnase geholfen. Es hätte ja gereicht, wenn es ihr zwischendurch mal gesundheitlich gut getan hätte. NEIN, nur noch eine Ultraschalluntersuchung, noch mal 5 Röntgenbilder, noch eine Tablette, noch eine Tablette gegen die Nebenwirkungen der anderen Tablette, dann die 10te Blutuntersuchung, Kotuntersuchung und dann Antibiotika wegen der Bakterien, Viren, Würmer und Giarden, zwischendurch noch schnell eine Impfung, eine OP hier, eine OP da, dann wieder Antibiotika und täglich Schmerzmittel wegen der Arthrose und und und – und zum Schluß war das Immunsystem platt, der Darm komplett sanierungsbedürftig und die Haut hatte offene Wunden, weil der Körper nicht mehr wußte wohin mit dem ganzen Gift. Und dann noch das Schlimmste zum Schluss, die Ärzte haben mir das Barfen meines Hundes ausgeredet.
Das Geld für die Behandlungen, Futtermittel, Medikamente, auch wenn es immer mal wieder kleine Kleckerbeträge waren, konnte ich gar nicht so schnell verdienen, wie es dann die Ärzte in Ihre Gerätschaften investiert und Taschen gesteckt haben.
Das Ergebnis von diesen vielen unfähigen Menschen habe ich dann im April 201 Frau Klenke vorgestellt. Der erste Termin dauerte einige Stunden, gefühlte tausend Fragen stellte Frau Klenke und nach ein paar Tagen bekam ich eine ausführlichen 8-seitigen Therapieplan. So etwas habe ich mir von den Ärzten auch immer gewünscht. Therapieplan, schriftlich und ausführlich – welcher Arzt macht denn so etwas !?
Das Entgelt für Ihre Arbeit, die ja nicht endete als sie durch unsere Tür ging, ist im Vergleich zu dem was ich bei einem Tierarzt für eine solche Leistung bezahlt hätte absolut berechtigt. Auch die Homöopathische Mittel kosten im Vergleich zur Medizin wesentlich weniger.
Klar, der Aufwand für die Gabe der Mittel ist zumindest in unserem Fall hoch, aber das Ergebnis zählt. Meinem Hund geht es besser und besser und besser.
Erste gravierende Ergebnisse stellten sich fast schon nach einer Woche ein. Die offenen Wunden schlossen sich langsam. Jetzt nach 5 Monaten mit vielen kleinen positiven Schritten, klar stagnierte es auch mal zwischendurch, sogar Verschlechterungen sind oftmals erst mal kurzzeitig möglich, sind wir auf dem richtigen Weg. Seit 4 Tagen kann Lina wieder ohne meine tägliche, mehrfache Hilfe alleine Koten.
Frau Klenke, Sie und Ihre Methoden sind GOLD wert und ich werde weiterhin gerne berichten wie es meinem Hund und mir mit Ihnen geht;-))
Bis hierhin erst mal VIELEN DANK

Kommentar von Stopec

Guten Tag Frau Klenke,
ich danke Ihnen für die gute Hilfe bei unsere zwei Schäferhunden.
Nun sie nicht mehr beissen und wir haben dank ihre Hilfe eine gute Struktur in unsere Rudel. Mit der Kommunikation der Hunde verstehen wir nun auch besser, wie unsere Hunde ticken. Wir sind sehr glücklich nun mit unsere Hunden und nun können sie auch sogar apportieren.
Besten Danke an Sie. F. Stopec

Kommentar von E. Meyer-Kaiser

Hallo Fr. Klenke,
nun haben sie schon die dritte Katze aus meinem Umfeld von dem Esinophilen Granulom, auch eine Autoimmunkrankheit, wieder hin bekommen.
Das kann doch kein Zufall sein!

Und ich verstehe die Leute nicht, die meiner Empfehlung nicht folgen und immer wieder zum Tierarzt gehen, der aber leider in diesem Fall nicht helfen kann. Und dann jammern diese Leute auch noch! Versteh einer diese Menschen.

Ich und mein Mann sind jedenfalls mehr als zufrieden mit der Gsundheit unseres Blackys. Und um das Thema vom Vorredner aufzugreifen. Ja, auch wir waren uns einig Ihr Preis Leistungsverhältnis ist absolut verträglich. Komisch, dass dies hier überhaupt thematisiert wird? Wer jahrelang zum Arzt rennt, der weiß, was DAS kostet! Die Gebühren von Fr. Klenke, sind dagegen nichts! Vor allem, wenn es dem Tier danach besser geht und sogar GESUND wird!

Also immer weiterso, liebe Frau Klenke. Wir brauchen sie nicht mehr, aber jede Menge anderer Katzen sehr wohl.

Fam. Meyer-Kaiser

Kommentar von Mary Bleth

Hallo Fr. Klenke,
wir machen es hier kurz und bündig. Vor 1/1/2 Jahren kamen sie zu uns, da unsere Isis Ekzemer waren. Ihre Behandlung mit der Bioresonanz hatte voll angeschlagen und auch dieses Jahr haben wir keinen Juckreiz und somit keine Decken etc. nötig. Wir machen wohl auch diese Kuren mit den Säften, die sie uns empfohlen haben. Ebenso waren wir auch angenehm von Ihren Preise und der Transparenz überrascht. Da hatten wir schon ganz andere Hausnummern erlebt! Die zudem leider nicht geholfen hatten.Also alle gut und bestens.Danke. Und immer wieder gerne.Have a nice day. Ihre M. Bleth mit Family.

Kommentar von Elke Käfer

Guten Tag. liebe Frau Klenke, nun habe ich sie schon lange nicht mehr gesehen, aber meine beiden Menschen haben immer mit Ihnen gesprochen- und ich habe zugehört- aber so getan, als ob ich schlafe.... Nun möchte ich mich auch noch mal bei Ihnen bedanken. Mein Fell ist inzwischen wieder komplett nachgewachsen und der blöde Juckreiz ist endgültig weg. die Ohren sind nicht mehr glühend heiß.;-)))
Spucken und "dünn machen" sind auch nicht mehr da. Ich habe wieder Kraft zum Toben und liebe es die Bälle zu aportieren. Also dafür, dass ich eine schlimme selbstzerstörende Krankheit hatte (irgendsone Autoimmunkrankheit- die Unheilbar war), geht es mir wirklich blendend.
Meine Menschen und ich sind wirklich sehr glücklich mit dem Zustand. Hätte diesen doch vor einem Jahr noch niemand für möglich gehalten. Und interessant ist auch, das der Onkel Doctor einfach sagt, dass hätte sich ausgewachsen! Pah! Und das wo er zuvor noch den "Rat" gegeben hat, mich einzuschläfern, wenn ich weiterhin nichts im Magen behalte und noch dürrer und schwächer werde. Ich bin sehr froh, dass meine Menschen sie zu uns eingeladen haben. Liebste Grüße Ihr Langhaarschäferhund Rudi mit meinen liebsten Menschen. Give me Five! Yeh!

Kommentar von Hellebrandt

Hallo Frau Klenke,
Wir haben zwei Berner Sennenhunde Dina 5 Jahre alt u. Cleo 1 Jahr alt. Beide Hunde wurden mit Trockenfutter gefüttert. Da Unsere Cleo bereits eine Magenumdrehung hatte, und sie weiterhin ständig im Magen/Darm Aufgasungen hatte und Kein TA ihr helfen konnte, nahm ich mit Ihnen Kontakt auf.
Nach ihrem Anraten wurde Cleo auf Barfen umgestellt.
Auch rieten sie mir unsere Dina ebenfalls aufs Barfen umzustellen. Dies sah ich sehr skeptisch, da sie lt. Tierärzten die Diagnose IBD hatte. Aber ich stellte Dina auch auf Barfen um. Auch bekamen beide Hunde (u. Bekommen auch noch) die von Ihnen ausgewählten Homöopathischen Mittel/Schüsseler Salze u. Bioresonanz.
Bis heute hatte Cleo nichts mehr mit Aufgasungen zu tun. Dina verträgt das Barfen auch super. Sie kann alle Sorten Fleisch vertragen! Trotz anders lautender Diagnose von verschiedenen Tierärzten!
Liebe Grüße
Simone Hellebrandt

Kommentar von Brigitte Enders

Liebe Frau Klenke,
noch einmal eine Rückmeldung; diesmal an Alle ;-))!
Unsere Susi ist immer noch gesund. Nun schon 1 Jahr. Es ist für uns immer noch ein Wunder! Das Eosinophile Granulom gilt doch als unheilbar und nun der lebende Beweis bei uns in den vier Wänden! Wir sind Ihnen sehr, sehr dankbar.
Immer weiter so liebe Frau Klenke.
Schöne Grüße Fam. Enders

Kommentar von Anne Beckers

Hallo Frau Klenke,
nun ist es schon lange her, dass wir uns gesehen haben. Aber das liegt daran, dass es auch keine Grund mehr dafür gibt, denn unser Peterle ist seit sage und schreibe 6 Monaten komplett beschwerdefrei. Ich denke wir haben das Esinophile Granulom geschafft. Ich kann ihnen gar nicht genug dafür danken, was sie für uns getan haben und uns einen gesunden Kater wieder zurückgegeben haben.
Vielen lieben Dank für all ihre tolle Hilfe. Mit dankbaren Grüßen Anne Beckers und Peterle

Kommentar von Fam. Ravens

Liebe Fr. Klenke.
Daisy geht wieder total taktrein und diese lange Zeit der Lahmheitsucherei ist nun am Ende. Jetzt geht es in die Winterpause und nächstes Jahr holen wir nach, was wir in dieser Saison wegen der ständigen Lahmheiten nicht reiten konnten.
Wir danken ihnen sehr für Ihre Unterstützung und sind froh Ihnen vertraut zu haben. Sie waren unsere letzte Hoffnung. Alles Gute Fam. Ravens. Und Danke für den Tipp mit den Kräutern.

Bitte rechnen Sie 2 plus 4.
Ich willige in die Verarbeitung meiner Daten zur Eintragung meiner Bewertung ein. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.