Gästebuch

Kommentar von Babette Wagner

Hallo Fr. Klenke,
unserer Betty (ein Schäferhund) geht es wieder super gut und sie saust wieder herum wie früher. Dies ist für uns ein kleines Wunder, sollte sie ja schon mit 5 Jahren eingeschläfert werden, weil wir mit Cortison und Antibiotika nicht mehr weiterkamen!!
Wir danken ihnen von Herzen und können sie mit gutem Gewissen weiterempfehlen. Fr. Klenke versteht ihr Handwerk! Es gibt Alternativen zum Tierarzt!!! Ihre Fam. Wagner

Kommentar von Katharina Nettekoven

Liebe Frau Klenke,
obwohl die Therapie meines Kater Nils noch nicht beendet ist, möchte ich mich hiermit doch einmal herzlich bei Ihnen bedanken. Die Futterumstellung bei meinen beiden Trockenfutterjunkies hätte ich nie für möglich gehalten. 1,5 Jahre habe ich versucht die beiden Jungs auf gutes Nassfutter umzustellen und es ist mir nicht gelungen. Mit Ihrer Hilfe gelang die Umstellung schon in sehr kurzer Zeit. Das hätte ich nie für möglich gehalten. Auch das Eosinophile Granulom scheinen wir mit Ihrer Hilfe in den Griff zu bekommen. Warum wissen die Tierärzte nicht wie das geht? Herzlichen Dank dafür, wir sind froh, dass wir Sie gefunden haben. K.Nettekoven

Kommentar von Kerstin P.

Hallo Frau Klenke,
ich möchte mich auf diesem Weg nochmal vielmals für Ihr spontanes Engagement bedanken welches Sie für unseren Kakadu Rocky aufgebracht haben. Es war einfach unglaublich welches Feingefühl Sie für die Tiere haben und wie Sie jedes einzelne Verhalten zu deuten wissen. Ich bin überzeugt, dass eine frühere Kombination von Schulmedizin mit Ihrem Wissen und Therapien Rocky noch sehr viel mehr hätte helfen können.  Viele Grüße

Kommentar von Frauke Becker

Liebe Frau Klenke,
ich möchte mich noch ganz herzlich für den Tipp zum Entflohen bedanken. Das Mittel wirkt nicht nur bei Fliegen bei unseren Ponies, sondern ist ein echter Allrounder in Sachen Flöhe, Zecken, Haarlinge. Und obwohl es eigentlich ein natürliches Desinfetionsmittel ist, sind die Hunde nach dem Bad total weich im Fell und meine Hände fühlen sich ebenso gepflelt an! Wer hätte das gedacht. Ich war ja anfangs auch sehr skeptisch. Aber nun...Das ist wirklich kaum zu glauben!Schon beim ersten Mal kein Kratzen mehr.  Vielen Dank für Ihren wirkungsvollen Tipp. Und viele Grüße von Bonny und Clyde den zweien geht es nach der Akupunktur immer noch sehr gut. Viele liebe Grüße F. Becker

Kommentar von Klaudia Neumann

Liebe Frau Klenke,
Ohne eine Bilddokumentation, würde es mir keiner glauben. Die alten und verheilten Wunden, die aus dem esinophilem Granulom heraus entstanden sind, wachsen wieder zu!! Der Juckreiz ist weg, die Haut ist rosa, die Haare wachsen nach! Das sieht doch super aus?
Ich bin sehr froh, dass ich Sie gefunden habe. Der Tierarzt hätte das
nicht bewerkstelligen können.Herliche Grüsse
Klaudia Neumann

Kommentar von Oster Karl

Hallo Fr. Klenke,
meine 7-jährige Hannoveraner Stute hatte die schlimme Diagnose COP. Sie war kaum noch zu reiten und hustet selbst bei einer Außenbox sehr stark.
Ich wollte ihr die ständig regelmäßigen Spritzen  u.Medikamentengaben vom TA ersparen und traute mich mal an die Alternative heran. So kamen Sie durch Empfehlung zu uns. Ich hatte keine allzugroßen Erwartungen und dachte, dass es mit ein bischen ganzheitl. Gedöns schon irgendwie gehen werde. Das nun aber seit einem Monat gar kein Husten mehr da ist, damit hatte ich ehrlich überhaupt nicht gerechnet. Unglaublich, was ihr Apparat(Bioresonanz) da so alles kann und das zusammen mit der Akupunktur und der Homöopathie. Ich hatte den Eindruck, dass Sie wissen was sie tun.
Dafür ein dickes LIKE. Sollte Gracie noch mal krank werden, werde ich zuerst zu Ihnen gehen.

Kommentar von kaufmann, kerstin

Hallo Fr. Klenke,
herzlichen Dank in Namen aller aus unserer Offenstallgemeinschaft. Dank ihrer Hilfe können nun alle Wallache wieder friedlich neben den Stuten zusammen leben, da Sie uns geholfen haben nach den "hengstigen" Anfällen unserer Wilden das Gleichgewicht herzustellen. Interessant war für uns alle, dass keiner der Wallache dieselben homöop.Mittel bekam und trotzdem alle wieder runter gekommen waren. Ebenso hat die Bioresonanz uns sehr beeindruckt. Mein Wilder hat noch nie im Beisein von Fremden gedöst. Kaum lief die Bioresonanz, waren die Augen schon zu und die Wirkung toll.
Lieben Dank für alles. Ihre Kerstin Kaufmann

Kommentar von Fr. Maier

Sehr geehrte Frau Klenke,

ich bin immer noch sprachlos. Meine 6-jährige Hannoveraner Stute Royalness lahmte seit einen guten Jahr immer mal mehr mal weniger. Aber sie war leider nie klar. Nach einigen Schmerzmitteln und diversen Tierärzten, waren wir leider keinen Schritt weiter. Sie lahmte immer noch. Nun lernten wir Sie durch Bekannte kennen und versuchten skeptisch unser Glück. Doch was hatte ich schon zu verlieren? Nach nur drei Bioresonanzbehandlungen bei uns am Stall, lahmte Royalness nicht mehr. Einfach super finde ich dies. Herzlichen Gruß F. Maier

Kommentar von Fam. Pinneberg

Hallo Frau Klenke,
unsere 12 Jahre alte Mischlingshündin Ciara, hatte beim Laufen immer stärker werdende Schmerzen. Der TA gab uns ein Schmerzmittel, da er meinte, dass dies in ihrem Alter normal sei. Diese sollten wir ihr nun täglich geben. Leider greifen Schmerzmittel den Magen an und da Ciara einen schon empfindlichen Magen hat, haben wir die Tabletten abgesetzt. Zudem war uns auch noicht wohl, ihr jeden Tag Chemie zugeben. Leider humpelte sie nun wieder stärker. Nun musste ein andere Lösung her. Auf Empfehlung kamen wir zu Ihnen, liebe Frau Klenke, und sie machten die Akupunktur und die Bioresonanz bei unsere Hündin. Es war wirklich erstaunlich wie schnell diese Mittel angeschlagen haben. Schon eine Stunde nach der Behandlung rannte Ciara durch unseren Garten, wie schon lange nicht mehr. Wir gönnen Ciara nun so ca. alle 8 Wochen diese Behandlungen und sind einfach nur dankbar, einen chemiefreien Weg und nebenbei auch preisgünstigeren Weg für die Gesundheit unserer Hündin gefunden zu haben.Wenn wir bedenken, was wir schon alles an Geld beim Tierarzt gelassen haben.Sind wir nun froh, sie emphohlen bekommen zu haben.
Lieben Dank sendet Fam. Pinneberg

Kommentar von Speller

Liebe Frau Klenke,
dank Ihrer Hilfe ist aus meinem sehr ängstlichen und bissigen Rodesianschatz ein wirklich ausgeglichener Hund geworden.
Herzlichen Dank für Ihre so wertvolle Unterstützung. Ihr Weg/Taining ist einfach nur sinnvoll, auch, wenn ich anfangs skeptisch war. Ich habe bei unseren Trainings auch viel über die Hundesprache gelernt und verstehe nun viel besser, was in Max vor sich geht.
Ich bin einfach happy nach einer langen, leidvollen Odysee, dass Sie mir empfohlen wurden.Was soll ich anderes sagen. Danke, danke, danke. Wir sehen uns ja dann nächste Woche wieder. Ihre B. Speller mit Max.

Bitte addieren Sie 7 und 4.
Ich willige in die Verarbeitung meiner Daten zur Eintragung meiner Bewertung ein. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.